RSS Feed

Sud Nr. 53 – Fermentus „Soul Reaper“ India Brown Ale

15. Februar 2016 by Heiko

Das BJCP (Beer Judge Certification Program) veröffentlicht in regelmäßigen Abständen einen Richtlinienkatalog, der beschreibt, wie die vielen verschiedenen Bierstile auf der Welt definiert sind. Dort wird beschrieben, wie die einzelnen Eigenschaften eines Bieres wie Farbe, Geruch, Alkoholgehalt, Bitterkeit, Geschmacksfacetten, etc. zusammengesetzt sein müssen, um ein Bier einem bestimmten Stil zuordnen zu können.

Das India Pale Ale (IPA) gilt als Galionsfigur der „Craftbeerszene“ und erfreut sich großer Beliebtheit bei Bierenthusiasten. Das hat auch vor dem BJCP nicht Halt gemacht. Gab es in der 2008er Version (Seite 26-28) nur die Unterscheidung zwischen American IPA, English IPA und Imperial IPA, gibt es in der 2015er Version eine eigene Specialty IPA Kategorie:

  • Belgian IPA
  • Black IPA
  • Brown IPA
  • Red IPA
  • Rye IPA
  • White IPA

 

Die Bezeichnungen Black, Brown und Red IPA sind eigentlich definitorisch unsauber, da das P in IPA bekanntlich für „Pale“ also für hell steht. Ein „schwarzes Helles“ oder ein „braunes Helles“ … naja. Ich finde den Terminus „India Brown Ale“ zutreffender. Aber dahinter steht natürlich der gleiche Bierstil. In besagtem BJCP Styleguide wird ein Brown IPA wie folgt beschrieben:

Hoppy, bitter, and moderately strong like an American IPA, but with some caramel, chocolate, toffee, and/or dark fruit malt character as in an American Brown Ale. Retaining the dryish finish and lean body that makes IPAs so drinkable, a Brown IPA is a little more flavorful and malty than an American IPA without being sweet or heavy.

Quelle: http://www.bjcp.org/docs/2015_Guidelines_Beer.pdf (S.39)

Die ist nur der einleitende Text. Der vollständige Text beschreibt auch Aromaprofil, Erscheinungsbild, Geschmack, Mundgefühl, einige Stilvergleiche sowie die Kennzahlen für Stammwürze, Vergärungsgrad, Farbe, Bitterkeit und Alkoholgehalt.

Das war dann der Ausgangspunkt für die folgende Rezeptentwicklung:

Rezept „Fermentus Soul Reaper – India Brown Ale“

Ausschlagmenge: 20l
Stammwürze: 15.6°P
Alkohol: 6.6%vol
Bittere: 60IBU
Farbe: 53EBC

Schüttung:
3300g Pale Ale Malz (61%)
1000g Wiener Malz (19%)
500g Haferflocken (9%)
270g Special B Malz (5%)
250g Crystal Malt 40°L (5%)
80g Chocolate Malt (1%)

Zusätze:

Wasser:
Hauptguss: 20l
Nachguss: 10l

Maische:
5400g Schüttung Einmaischen in 19.3 Liter Wasser mit 70°C ergibt 66°C. 70 Minuten Rast.
Aufheizen auf 78°C. 0 Minuten Rast.
Abmaischen wenn Jodnormal

Hopfen:
10g Columbus/Tomahawk/Zeus (CTZ) Pellets 15.5%a zur Vorderwürze, 75min Kochen
10g Simcoe Pellets 13.9%a 60min Kochen
20g Vanguard Pellets 4.4%a 10min Kochen
15g Pacific Jade Pellets 14.6%a 10min Kochen
10g Cascade Pellets 7%a 10min Kochen
50g Cascade Pellets 5.6%a 5 Tage Stopfen
50g Vanguard Pellets 4.4%a 5 Tage Stopfen

Hefe:
Fermentis Safale US-05, Gärung bei 19.5°C


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.