RSS Feed

Sud Nr. 12 – Ein Altdeutsches Helles

8. Dezember 2013 by Heiko

Nach dem Pumpkin Ginger Ale habe ich heute noch schlichtes (Altdeutsches) Helles gebraut und dabei ein paar Hopfensreste verwertet, die schon ein paar Monate angebrochen in der Friere rumgelegen haben.

Hier die Vorlage zum Rezept von tauroplu:
http://www.maischemalzundmehr.de/index.php?id=101&inhaltmitte=recipe

Das ist meine (unwesentlich angepasste) Version:

„Fermentus Altdeutsches Helles“

Ausschlagmenge: 20l
Stammwürze: 13.9°P
Alkohol: 5.6%vol
Bittere: 29IBU
Farbe: 13EBC

Schüttung:
2300g Pilsner Malz (50%)
2000g Wiener Malz (43%)
300g Caramelmalz Hell (7%)

Wasser:
Hauptguss: 20l
Nachguss: 12l

Maische:
4600g Schüttung Einmaischen in 20 Liter Wasser mit 60°C ergibt 57°C. 10 Minuten Rast.
Aufheizen auf 63°C. 35 Minuten Rast.
Aufheizen auf 73°C. 20 Minuten Rast.
Aufheizen auf 78°C
Abmaischen wenn Jodnormal

Hopfen:
20g Tettnanger Pellets 4.4%a zur Vorderwürze, 90min Kochen (9 IBU, 31%)
6g Hallertauer Magnum Pellets 14.8%a 70min Kochen (10 IBU, 34%)
15g Spalter Select Pellets 6.3%a 10min Kochen (7 IBU, 24%)
20g Spalter Select Pellets 4.8%a in den Whirlpool (3 IBU, 10%)

Hefe:
Brauwerkstatt Nottingham Ale, Gärung bei 17.5°C


Keine Kommentare »

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.